Mensa

 

 

 

 

 

 

 

Die Schülerinnen und Schüler können an den Tagen mit Nachmittagsunterricht (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag) den Mensadienst im Rahmen der verfügbaren Plätze in Anspruch nehmen.

Die Einschreibung in die Mensa erfolgt innerhalb 31. Januar eines jeden Jahres über das Schulsekretariat. Das entsprechende Formular wird im Januar auf der Homepage veröffentlicht. Achtung: Wählen Sie bitte das richtige Formular aus!

Die vorhandenen Mensaplätze werden laut Schulratsbeschluss Nr. 4 vom 26.03.2018 nach folgenden Kriterien vergeben:

  1. Kinder, welche am Nachmittag curricularen Unterricht besuchen;
  2. Kinder, welche am Nachmittag Wahlfächer besuchen;
  3. Kinder, welche am Nachmitta keinen Unterricht haben.

Wenn es bei der Anwendung dieser drei Punkte noch einer zusätzlichen Auswahl von Schülern bedarf, haben jene Schüler Vorrang, welche folgende Kriterien laut nachstehender Reihung erfüllen:

  • Fahrschüler der eingerichteten Dienste
  • Berufstätigkeit beider Eltern gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung der Arbeitszeit
  • Entfernung des Wohnorts von der Schule von über einem Kilometer
  • Regelmäßiger Mensabesuch im Vorjahr
  • Angemessenes Ess- und Sozialverhalten des Kindes während des Mensabesuchs

Unterpunkt zu jedem Kriterium: Losentscheid
Die Direktion behält sich vor, in Sondewrfällen (z. B. Schüler mit speziellen Bedürfnissen) Entscheidungen im eigenen Ermessen zu treffen.

Kinder, die von der Schule eine Zulassung erhalten, müssen in der Gemeinde termingerecht angemeldet werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die die Mensa besuchen, werden nach Unterrichtsende (12.45 Uhr) von den diensthabenden Lehrpersonen beaufsichtigt.

Kinder, die keinen Nachmittagsunterricht haben und die Mensa besuchen, werden um 13.55 Uhr entlassen.

Einige allgemeine Überlegungen:

Die Schülerinnen und Schüler treffen sich vor der Küche, es erfolgt ein Appell.
Vor dem Essen waschen sich alle Kinder die Hände.
Die Kinder hängen ihre Jacken an die Garderobe.
Jedes Kind erhält einen Sitzplatz zugewiesen. Dieser wird im Laufe des Schuljahres mehrmals gewechselt.
Das gemeinsame Essen beginnt mit einem Moment der Besinnung.
Eine ruhige Atmosphäre ist Voraussetzung dafür, dass das gemeinsame Essen auch eine Phase der Erholung ist, deshalb werden die Kinder angehalten während des Essens leise zu sein und sich allenfalls im Flüsterton zu unterhalten.
Die Kinder dürfen selbst entscheiden, was und wie viel sie essen möchten. Allerdings werden die Kinder dazu angehalten, von allen Speisen zu kosten.
Die Kinder sollen möglichst ein Gericht (Vorspeise oder Hauptspeise) essen. Die Lehrerinnen und Lehrer behalten vor allem „Essensverweigerer“ im Auge. Gegebenenfalls nehmen sie mit den Eltern Kontakt auf.
Bei Fehlverhalten wenden die Lehrpersonen die in der Schulordnung angeführten Disziplinarmaßnahmen an.

Mittagstisch statt Mensa (PDF)